Vojta Therapie

Dieses komplexe Diagnostik- und Behandlungsprinzip wurde vom Neurologen Prof. Dr. Med. V. Vojta entwickelt. Durch Einnehmen bestimmter Ausgangslagen und das Ausüben von Druck auf bestimmte Körperzonen, kann die Haltungs- und Bewegungssteuerung beeinflusst werden.

Dr. Vojta hat herausgefunden, dass physiologische Bewegungsmuster im Gehirn gespeichert sind und diese reflektorisch abgerufen werden können.

Die Behandlung sollte möglichst im frühen Säuglingsalter begonnen werden, um Fehlhaltungen  (Schiefhals, Hüftdysplasie, Rumpfasymmetrien, Fussdeformitäten, motorische Entwicklungsverzögerungen u.s.w) entgegenzuwirken. Die Therapie muss auch Zuhause 3-4  Mal täglich wiederholt werden, so werden die neu erworbenen motorischen Möglichkeiten im Zentralnervensystem gespeichert. Nachteil der Therapie ist, dass Kinder unter zwei Jahren gegen das Festgehalten werden protestieren.

Auch bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eignet sich die Vojtatherapie zur Behandlung von Störungen im neuromuskulären Bereich. Es kommt zur verbesserten Aufrichtung der Wirbelsäule, einem verbesserten Zusammenspiel der Muskeln und damit zur Normalisierung von Körperhaltung und Körperfunktion. Die Vojtatherapie wirkt auch auf das vegetative Nervensystem.